Für viele Branchen wie die Automobilindustrie oder auch die Energiewirtschaft sind leistungsfähige und kompakte elektrische Energiespeicher gegenwärtig besonders wichtige Erfolgsbausteine. Auch für die Konsumelektronik – von tragbaren Geräten über Powertools bis zur Kleintraktion wie z.B. Pedelecs oder Elektroroller – spielen die Energiespeicher eine wesentliche Rolle.

Um hier optimale Lösungen zu finden, ist spezialisiertes Batterie-Fachwissen wertvoll und gefragt – und das nicht nur für die Arbeiten an der Batterie von morgen. Denn schon heute müssen immer mehr Systementwickler wissen, welche Zellen sich für ihr Projekt am besten eignen, wie man sie optimal lädt, welche Batteriemanagement-Strategie ihre Nutzungsdauer maximiert, wie sie optimal zu Systemen verbaut werden und wie sich die Sicherheit dieser Zellen und Systeme gewährleisten lässt.

Dank sinkenden Preisen und technischem Fortschritt entwickeln sich immer neue Anwendungsfelder für stationäre und Groß-Speicher. In Industrie und Gewerbe dienen Sie zur Lastverschiebung, in Stromnetzen zur Spannungs- und Frequenzhaltung. Zu virtuellen Kraftwerken zusammengeschaltet, nehmen sie neben Netzdienstleistungen Speicheraufgaben für erneuerbare-Energien-Kraftwerke wahr.

Es gibt sogar Stimmen, dass Batterien die »Problemlöser« der Energiewende werden könnten, indem sie die Problematik fluktuierender erneuerbarer Energien entschärfen. Derweil schreitet die technologische Entwicklung voran, Preise sinken, die Qualität der Systeme steigt.

Anwender und Entwickler suchen also nach Know-how rund um Batterien & Ladekonzepte. Das zeigte auch die sehr hohe Resonanz des gleichnamigen DESIGN&ELEKTRONIK-Entwicklerforums im März 2017 mit mehr als 500 Teilnehmern.

 

Am 20. und 21. Februar 2018 wird die gesamte Branche wieder zum Entwickler- & Anwenderforum »Batterien & Ladekonzepte« in München zusammenkommen. Zell-, System- und Materialhersteller, Testsystem-Lieferanten und Testinstitute, Konfektionäre, Anwender, Energieversorger, Industrie, Gewerbe, Batterieberater, Mobilitätsanbieter, innovative Start-Ups und Hochschulmitarbeiter werden sich hier wieder treffen, um aktuelle Trends und technische Neuerungen zu diskutieren und Fragen zu beantworten wie: